Willkommen auf den Seiten der Stiftung Zukunftserbe...

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Stiftung und möchten uns kurz vorstellen:

Die Stiftung Zukunftserbe wurde im Jahr 2000 vom Öko-Institut e.V in Freiburg gegründet. Das Ziel ihrer Arbeit ist, künftigen Generationen eine lebenswerte Welt zu sichern.

Die Stiftung fördert politische und gesellschaftliche Innovationen und praktische Initiativen für Umwelt- und Klimaschutz und nachhaltigen Konsum. Dies trägt zur Lösung der strukturellen Probleme des 21. Jahrhunderts bei.

Gefördert werden richtungsweisende Projekte, die als Modelle zur Hochskalierung dienen. Themen sind Klimaerhitzung, Ressourcenverschwendung und das massive Artensterben. Beispiele hierfür sind Projekte zu Energiewende, AKW-Ausstieg und Endlagersuche, zu Landwirtschaftspolitik, Ernährungswende und Gentechnik. Für nachhaltigen Konsum wurden Gütesiegel für Produkte und Strom, Konzepte für Suffizienz im Alltagsleben und die große Produktinformationsplattform ecotopten.de gefördert.

Neben „klassischen“ Themen wird frühzeitig auf neue Probleme reagiert, beispielsweise mit Projekten zu nachhaltigen Geldanlagen oder zur umweltentlastenden Nutzung der Digitalisierung. Um eine lebenswerte Welt für die kommenden Generationen zu erhalten, ist die Stiftung auf Spenden, Zustiftungen oder Testamentsspenden angewiesen.

 

AKTUELLES

Kuratoriumsmitglied Dr. Vandana Shiva in Freiburg

Anlässlich des 70. Geburtstages von Dr. Vandana Shiva im November 2022, Öko-Aktivistin und langlähriges Mitglied im Kuratorium der Stiftung Zukunftserbe, kommt  ab dem 1. Dezember der autobiografische Film "Vandana Shiva. Ein Leben für die Erde" in die Kinos, der ihr Schaffen als ernstzunehmende Widersacherin von Agrarkonzernen in den Mittelpunkt rückt und ihr Leben porträtiert. Im Rahmen der Premierentour findet am 27.11.2022 die Baden-Württemberg-Premiere in Freiburg statt. Begleitet wird die kostenlose Filmvorführung von einem Vortrag von Vandana Shiva sowie durch eine Podiumsdiskussion mit Bioland-Präsident Jan Plagge, Vandana Shiva und weiteren Gästen. weiterlesen

Hier können Sie den Trailer anschauen.

Klimakolumne von Prof. Dr. Rainer Grießhammer

Seit September 2022 schreibt Prof. Dr. Grießhammer, Vorstandsvositzender der Stiftung Zukunftserbe, eine Klimakolumne, die auch in der Frankfurter Rundschau veröffentlicht wird.

Energiesparen statt weitere Schulden (17.09.2022)

Bei Klimaschutz und Energiewende wurde von den letzten Bundesregierungen vor allem das Energiesparen sträflich vernachlässigt. In Kombination mit den massiv gestiegenen Energiepreisen führt das nun zu extrem hohen Belastungen bei Bürgern und Unternehmen. Mit den drei bereits beschlossenen Entlastungspaketen im Gesamtumfang von 95 Milliarden - also mehr als 1.000 Euro pro Bürger! - will die Bundesregierung hier gegensteuern. weiterlesen

Ein Wumms für Klima (15.10.2022)

Die Gaspreise haben sich seit Januar im Großhandel verfünffacht, die für Haushalte in etwa verdoppelt. Die Bundesregierung will auf den schockartigen Preisanstieg richtigerweise massiv reagieren und hat für Vorschläge die „Experten-Kommission Gas und Wärme“ eingesetzt. Der Doppel-Wumms darf nicht zum groben Klotz werden. Es geht um die Verteilung von 200 Milliarden Euro! Dies ist umso wichtiger, als in der Vergangenheit bei Klimaschutzmaßnahmen gegeizt wurde. So wurde beispielsweise die Förderung der Windkraft seit 2015 abgewürgt, obwohl diese die Verstromung von Gas ersetzen kann. weiterlesen

10.000 Kilometer Strom sparen  (12.11.2022)

Zwei Drittel der Konsument:innen kennen weder ihren Stromverbrauch noch ihre Stromkosten, geschweige denn die sehr hohen Einsparpotenziale. Für den Durchschnittshaushalt (2,1 Personen; Verbrauch rund 3 500 kWh pro Jahr) waren die Stromkosten mit rund 1 100 Euro pro Jahr bislang offensichtlich wenig relevant. Ein weiterer Grund ist, dass die Stromrechnung erst mehrere Monate nach der letzten Verbrauchsperiode kommt und mit Vorauszahlungen verrechnet wird. weiterlesen

Co-Förderung des Kurzfilms "ANNA - tales for tomorrow"

Was gibt uns in Zeiten der Klimakrise Hoffnung und die nötige Kraft, um uns für eine lebenswerte Zukunft einzusetzen? Die Suche nach Antworten führt die 15-jährige Anna ins Jahr 2082 - wo sie nicht nur ihrer eigenen Enkelin, sondern auch ihrem älteren Selbst begegnet. Der 30-minütige, von der Stiftung Zukunftserbe mitgeförderte Kurzfilm basiert auf Jostein Gaarders Jugendroman “2084 - Noras Welt”, wird derzeit als deutsch-norwegisches Projekt an der Filmakademie Baden-Württemberg produziert und soll im Dezember 2022 Premiere feiern. Weiterlesen

Ihre Unterstützung für die Stiftung Zukunftserbe

Sie wollen sich für eine nachhaltige Zukunft künftiger Generationen einsetzen und denken darüber nach, eine gemeinnützige Organisation zu unterstützen? Dann fördern Sie z.B. unsere Stiftung. mehr