World Nuclear Industry Status Report 2018-2020

Die Stiftung Zukunftserbe unterstützt – neben der MacArthur Foundation (Hauptunterstützer), der Grünen Fraktion im Europaparlament (sowie einzelnen Abgeordneten), dem Natural Resources Defense Council (NRDC, USA) und der Schweizerischen Energie Stiftung (SES) - für die nächsten 3 Jahre den World Nuclear Industry Status Report (WNISR). Dieser besteht aus einem umfangreichen, jährlichen Bericht über Stand und Trends der zivilen Atomkraftwerksindustrie, einer Internetseite und einer interaktiven Datenbank .

 

Hintergrund

Der WNISR ist ein Referenzwerk, das seit 2007 jährlich umfangreiche Informationen—auf 267 Seiten, 52 Grafiken/Illustrationen, 15 Tabellen im WNISR2017—zur Entwicklung der globalen Atomkraftwerksindustrie recherchiert und auswertet. Anzahl der Reaktoren und Kapazitäten in Betrieb, in Bau, in Planung, Diskrepanzen zwischen Zielen und Realität, finanzielle und wirtschaftliche Probleme der Reaktorbauer und Betreiber. Ein Fukushima Status Report berichtet seit dem Beginn der Katastrophe über den Stand der Entwicklungen am Standort und außerhalb, Wasser- und Müllmanagement, Evakuierungen, Kosten und Gesundheitseffekte. Ein besonders beliebtes Kapitel vergleicht Investitionen, Kapazitätsentwicklung, Produktion und Kosten von Atomkraft und Erneuerbaren.

Das Projekt wurde von dem unabhängigen Energie- und Atompolitikberater Mycle Schneider (Paris) entwickelt, es wird auch von ihm koordiniert. Der Bericht wird von einem internationalen Team erarbeitet, das je nach Schwerpunkten erweitert oder umgestellt wird (z.B. zu 30-Jahre Tschernobyl in der Ausgabe 2016).

 

Zielsetzung

Der WNISR wurde entwickelt, um eine solide Datengrundlage zu schaffen, die sich als von der internationalen Atomindustrie und den Lobbyorganisationen unabhängige Referenz etabliert. Wichtig war hierbei, dem Mythos einer Atomenergierenaissance fundierte Fakten und Analysen entgegenzusetzen. Die kontinuierliche Investition von Milliarden in alternde Kraftwerke und Projekte, von denen sich die meisten als Schimären erweisen, stellt eine sehr effiziente Barriere gegen die unabdingbare Beschleunigung einer globalen Energiewende dar. Dies nicht nur wegen der Kapitalvernichtung von oft als Bauruinen endenden Projekten—etwa jedes achte Bauprojekt wurde in der Vergangenheit abgebrochen, zuletzt zwei Reaktoren in den USA nach einer Investition von etwa 9 Mrd. US$—sondern auch weil die vermeintliche Aussicht auf AKW-Neubauten von den eigentlich notwendigen Investitionen ablenkt oder sie erheblich verzögert.

 

Wirkung

Die internationale Lobbyorganisation der Atomindustrie, die World Nuclear Association (WNA) hat 2016 zum ersten Mal einen, ebenfalls als Jahresbericht konzipierten "World Nuclear Performance Report" veröffentlich, als "counter to the industry-critical World Nuclear Industry Status Report". In anderen Worten, der WNISR ist Referenz, die WNA versucht zu "kontern". In einem Vergleich beider Berichte in dem Industriemagazin Nuclear Engineering International heißt es denn auch der WNISR "has become established as a useful compendium of facts and figures about nuclear”.

Die konkrete politische Wirkung des WNISR als Nachschlagewerk lässt sich auch aus diesem (persönlichen) Kommentar zum WNISR2017 von Prof. Peter Hennicke, ehemaliger Präsident des Wuppertal Instituts, ablesen: "Ein ganz großartiges Werk und meinen großen Respekt vor dieser gewaltigen Arbeit! Was z.B. Japan angeht habe ich nirgendwo eine so kompetente und prägnante Recherche gesehen wie in Deinem/Eurem Report. Das hilft mir/uns im GJETC sehr weiter, den Realitätsgehalt des 20-22%-Ziels für 2030 einzuschätzen und auch - gegenüber einer verständlichen „revolutionären Ungeduld“ in Hinblick auf mögliche Restarts - beharrlich im GJETC über alternative und möglichst rasche Lösungen nachzudenken." 

Der WNISR ist Pflichtlektüre an Universitäten wie Princeton, der TU Berlin, der MINES-ParisTech in Paris, der TU in Lund und der Shanghaï Jiao Tong Universität, wird in Parlamenten genutzt, dient Think Tanks und anderen NGOs als Nachschlagewerk, liefert Grafiken für Medien und Bücher.

Der Energievordenker Amory Lovins – Mitglied im Kuratorium der Stiftung Zukunftserbe - hat den WNISR "a vital public service" genannt.

 

WNISR Projekt 2018-2020

In den kommenden drei Jahren 2018 bis 2020 soll die WNISR Projektentwicklung zunächst einmal konsolidiert werden. Die Kapitel zu Finanzen/Wirtschaft der Atomunternehmen und der Vergleich zwischen Atomkraft und Erneuerbaren sollen weiter verbessert und mit neuen Elementen angereichert werden.

Weiter stehen auf dem Plan die Aktualisierung der interaktiven Datenvisualisierung (DataViz), deren Implantierung auf der WNISR-Internetseite (bisher nur verfügbar auf der Seite des Bulletin of the Atomic Scientists), möglicherweise die Erstellung einer französischen Version der DataViz, und deren Weiterentwicklung. Die DataViz deckt bisher vor allem Daten zum Bau der AKWs ab. In Zukunft sollen auch Betrieb und Stilllegung behandelt, sowie neue Elemente wie z.B. Zeitreihen entwickelt werden.

Den Statusreport 2017 können Sie hier herunterladen

Projektleitung: Mycle Schneider, Paris

Kontakt

Foto: Phipps Bend Nuclear Power Plant, Tennesse, USA